Kreative Photographie – Teil 9: Objektive

Normalbereich

Im Brennweitenbereich von 45-65mm spricht man vom „Normalbereich“, d.h. Objekte werden auf dem Foto so abgebildet, wie wir sie auch mit dem Auge wahrnehmen, ohne optische Verlängerungen oder Verkürzungen. Dies entspricht jedoch nicht einer 1:1-Makroaufnahme, was bedeuten würde, daß ein Objekt von 2 cm Höhe und 1 cm Breite auch auf dem Foto eine Höhe von 2cm und Breite von 1cm haben wurde. Das Normalobjektiv bietet vielmehr einen natürlichen Bildeindruck, da der Bildwinkel des Objektivs ungefähr dem Bildwinkel des menschlichen Auges entspricht.

„Das“ Normalobjektiv hat üblicherweise eine Brennweite von 50mm, wird auch oft „Standardobjektiv“ genannt, und ist eigentlich die richtige Linse für Portraits und Aufnahmen, bei denen es darum geht ein unverfälschtes Abbild der Umgebung zu erstellen. Zudem sind Normalobjektive üblicherweise lichtstark konstruiert, d.h. die maximale Blendenöffnung liegt üblicherweise im Bereich zwischen 1,4 und 2,0, was gut ein Freistellen des Objektiv vom Hintergrund erlaubt, bieten meist ein schönes Bokeh und sind trotz allem zu erschwinglichen Preisen zu erwerben.

Bei Mittelformat-Kameras hat das Normalobjektiv eine Brennweite von ca 80mm, bei APS-C zwischen 30 und 35mm, bei Micro-4:3-Kameras 22,5mm.

Related posts